Riester-Rentenversicherungen, Rürup-Rentenversicherungen, Private Rentenversicherungen mit Online-Sonderkonditionen

Riester oder Rürup?
Unterschiede zwischen den beiden Förderformen

Im Folgenden haben wir Ihnen die beiden Fördervarianten Riester (Riester-Rente) und Rürup (Basis-Rente) in den wesentlichen Punkten gegenübergestellt. Vielleicht hilft Ihnen diese bei der Entscheidung, welche staatliche Fördervariante für Sie die interessantere Förderung darstellt bzw., ob beide Varianten für Sie von Interesse sein könnten.
Weitere Informationen finden Sie jeweils in den jeweiligen Bereichen zur Förderung bzw. unter den FAQ`s.

Bei einem Abschluss einer Versicherung über uns (Online-Abschluss oder Papieranträge) bedanken wir uns bei Ihnen in Form unseres Versicherungs-Willkommens-Bonus. Auf der Seite Bonusprogramme finden Sie weitere Informationen hierzu.

 

Riester-Rente

Rürup-Rente (Basis-Rente)

Welche Personen werden gefördert bzw. wer gehört zum geförderten Personenkreis?

Folgende Personengruppen sind bei der Riester-Rente förderberechtigt:
Grundsätzlich kann man sagen, dass zu den begünstigten Personen alle steuerpflichtigen Personen gehören, die Pflichtbeiträge zur gesetzlichen Rentenversicherung entrichten. Hierzu zählen insbesondere:
- Pflichtversicherte Arbeitnehmer
- Auszubildende
- Wehr- und Zivildienstleistende
- Selbstständige, die rentenversicherungspflichtig sind
- Personen, die sich im freiwilligen ökologischen oder sozialen Jahr befinden
- Beamte sowie Arbeitnehmer im öffentlichen Dienst
- Versicherte während der Kindererziehungszeit
- Soldaten
- Pflichtversicherte Landwirte
- Geringfügig Beschäftigte, die Sozialversicherungsbeiträge entrichten
- Lohnersatzempfänger
 

Im Rahmen der Rürup-Rente bzw. Basis-Rente werden alle Steuerpflichtigen, also
auch nicht rentenversicherungspflichtige Personengruppen gefördert. Daher können alle Arbeiter, Angestellten und Beamten in den Genuss der Förderung kommen. Im Gegensatz zur Riester-Förderung können aber auch Selbständige sowie Freiberufler die Rürup-Förderung in Anspruch nehmen.
 

In welcher Form wird gefördert?

Gefördert wird der Sparer über Zulagen (Grund- und Kinderzulage) sowie durch Steuervorteile. Berufseinsteiger bzw. junge Sparer (unter 25 Jahre) erhalten einmalig zusätzlich den Berufseinsteiger-Bonus in Höhe von 200 Euro.

Die Rürup-Rente wird ausschließlich über Steuervorteile gefördert.

Welche Produkte werden gefördert?

Im Rahmen der Riester-Rente findet man Riester-Bankssparpläne, Riester-Rentenversicherungen (fondsgebundene Rentenversicherungen sowie klassische Rentenversicherungen) sowie Riester-Fondssparpläne.

Im Rahmen der Rürup-Rente findet man Rürup-Rentenversicherungen (fondsgebundene Rentenversicherungen sowie klassische Rentenversicherungen) sowie ganz aktuell Rürup-Fondssparpläne wie die DWS BasisRente Premium.

Wie sehen die steuerlichen Regelungen in der Ansparphase aus?

Bei der Riester-Förderung gibt es einen speziellen Sonderausgabenabzug (Anlage AV Steuererklärung),
maximal abzugsfähig sind 2.100 Euro im Jahr. Ist der
Sonderausgabenabzug höher als die Zulagen (Günstigervergleich), so wird die Differenz durch das Finanzamt ausgezahlt.
 

Die Beiträge in einen Rürup-Vertrag (bzw. Basisrente) können in bestimmten Grenzen gemeinsam mit eventuellen Beiträgen (inkl. etwaiger Arbeitgeber-Anteile) zur gesetzlichen Rentenversicherung, zu berufsständischen Versorgungseinrichtungen oder zu landwirtschaftlichen Alterskassen als Sonderausgaben geltend gemacht werden. Dabei gelten Höchstbeträge von 20.000 € im Jahr für Alleinstehende sowie 40.000 € für Verheiratete. Allerdings ist jedoch eine Übergangsphase bis zum Jahre 2025 zu beachten, in der die Beiträge zu einem bestimmten Prozentsatz der o.a. Grenzen abgezogen werden können. Im Jahre 2005 betrug diese “Berücksichtigungsquote” 60 % (für Alleinstehende also 12.000 €); danach steigt diese Quote jährlich um 2 % und beträgt daher in 2008 nun 66 %. Ab dem Jahr 2025 können dann 100 % dieser Höchstgrenzen geltend gemacht werden.

Wie sehen die steuerlichen Regelungen in der Rentenphase aus?

Renten und Kapitalleistungen aus einem Riester-Vertrag sind voll steuerpflichtig (nachgelagerte Besteuerung).

Renten aus einem Rürup-Vertrag werden prinzipiell auch nachgelagert besteuert. Allerdings gibt es hier eine Übergangsregelung: Der besteuerte Anteil der Rente steigt je nach Rentenbeginn zwischen 2005 und 2020 jährlich um 2%. Anschließend steigt der Anteil bis 2040 um 1%, um im Jahr 2040 schließlich 100 Prozent zu betragen.

Kann man das Kapital am Ende der Laufzeit auch in einer Summe ausgezahlt bekommen?
 

Zu Beginn der Auszahlungsphase können bis zu 30% des Kapitals zur freien Verwendung entnommen werden. Der Rest muss als lebenslange Rente ausgezahlt werden.

Kapitalauszahlungen in einer Summe sind nicht möglich.
Auszahlungen sind nur in Form lebenslanger Renten zulässig.
 

 

 © Rhenus Finanzen 2007-2013